Oldtimer und mehr

Mercedes Benz 220 W187



  

 

 

 

Mercedes Benz 220 W187
Baujahr 1952


Bad König / Odenwald


Michelstadt / Odenwald

 


                             In guter Gesellschaft                                                 Prerow / Darß

 
Barhöft / Ostsee

                       
                            Barhöft /Ostsee                                                          Erbach / Odenwald
                   

           
Schloss Erbach / Odenwald

  

    


Impressionen aus Brandenburg

Dieser Mercedes Benz 220 ist nun der Nachfolger unseres Ford A, der auf einer anderen Unterseite beschrieben ist. Wir haben ihn im November 2014 erworben. Der vorherige Besitzer hatte das Interesse verloren und den neu lackierten, sowie teilweise neu verchromten Wagen an uns verkauft.
Am 16. Februar 1952 wurde der Mercedes an Mercerdes Benz, Paris ausgeliefert. Es war einer von 162 nach Frankreich exportierten 220er Modellen. Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er in Cannes, Süd Frankreich. Im Jahr 2002 wurde er dann verkauft an einen Halter in den Niederlanden. Dieser fuhr ihn 10 Jahre lang.

In den Monaten Dezember 2014 bis Oktober 2015 sind umfangreiche Arbeiten am Fahrzeug erledigt worden. Der Zylinderkopf, die komplette Bremsanlage und der Vergaser sind überholt worden, ein neuer Auspuff und Reifen sind montiert. Die Blinkanlage und der Verteiler sind nun erneuert und der Unterboden ist Eis gestrahlt, phosphatiert und versiegelt. Er zeigte sich absolut ungeschweißt, wie auch der Rest der Karosserie und nahezu rostfrei! Sehr selten, bei einem 63 Jahre alten Fahrzeug. TÜV und H-Kennzeichen sind erledigt, so stand nun nach 10 Monaten harter Arbeit einer Reise an die Ostsee nichts mehr im Wege.
Und weil`s so schön war, ging es bald darauf weiter zum MVC InterRegiotreffen Mittelhessen, an den Bodensee und zum Schluss in den schönen Odenwald. So standen kurz nach Vollendung der Arbeiten 3200 km mehr auf dem Tacho!

Sehr hilfreich in dieser Zeit waren meine Oldtimerfreunde Horst Taube, MVC Berlin und Klaus Otto von Schumann, Mittwochsrunde Berlin. Ohne ihre großzügige Hilfe wäre vieles ungleich schwerer zu Erledigen gewesen.
Dafür herzlichen Dank!



Armaturenbrett im Stil der 50er Jahre




Originale Innenausstattung


 Kofferraum mit komplettem Werkzeugsatz


                                 

Eisgestrahlter Unterboden     


2,2 Liter 6 Zylinder

Der Wagen gefällt durch seine Originalität. Die Innenausstattung ist komplett im patinierten Originalzustand erhalten. Das Becker Radio Solitude funktioniert, benötigt aber neue Kondensatoren im Zerhacker und Rundfunkteil.

          
     




Motorworld Classic Berlin 2015



Den Glanz der Vergangenheit in die Gegenwart transportieren - dieses Ziel haben sich die Veranstalter der erstmals stattfindenden Oldtimer-Messe “Motorworld Classics Berlin” auf die Fahne geschrieben. Das Umfeld hätte kaum besser gewählt werden können: Den Rahmen der vom 8.- 11. Oktober 2015 stattfindenden Veranstaltung bildete zum einen die 1936 erbaute Ehrenhalle am Berliner Funkturm, zum anderen die direkt angrenzende, sagenumwobene AVUS Rennstrecke, auf der in der Vergangenheit legendärer Rennsport präsentiert wurde. Auf dieser Messe trafen sich Kaufwillige, gewerbliche und private Verkäufer sowie viele Oldtimer-Clubs und Händler, die sich auf Produkte rund um die Vintage-Fahrzeuge spezialisiert haben. Gemeinsam mit diesen Auto- und vor allem Oldtimer-Enthusiasten bildete sich ein buntes Publikum, das voller Begeisterung durch die Messehallen am Funkturm strömte.



Zum ersten Mal fand sie in Berlin statt, die
Motorworld Classic Berlin 2015
in den Messehallen am Berliner Funkturm. Wir waren mit unserem Fahrzeug und dem
Bildergebnis für mvc mercedes
Mercedes Benz Veteranen Club
dabei.

 

Unser 220er auf dem MVC Messestand

Die drei Herr´n von der Tankstelle




Und dann gab es auch noch den dritten Platz für die Gestaltung des Ausstellungsstandes.

Die nächste Motorworld Classic Berlin findet statt am
06.-09.Oktober 2016
in den Messehallen unter dem Funkturm.




Geschichte des Mercedes-Benz 220 / W187

 
       
Mercedes Benz Prospektwerbung



Endmontage im Werk Sindelfingen 1951


         
Montagehalle Mercedes Benz AG 1951 (Zeichnung Liska)

          

Der Mercedes Benz, Typ 220/W187, genannt der "kleine Adenauer", wurde zusammen mit dem Typ 300S /W188 im Oktober 1951 auf der Mondial de l´Automobile in Paris präsentiert. Während die Karosserie noch an Vorkriegskonstruktionen erinnerte, überzeugten Technik und Fahrwerk die Fachpresse. Wem der Vorgänger, Mercedes-Benz 170 S mit seinem 52 PS leistenden Vierzylindermotor zu schwach war, der hatte nun im Mercedes-Programm ein Fahrzeug mit weit besseren Fahrleistungen zur Auswahl. Hergestellt wurden:16066 Limousinen, 1278 Cabriolet A, 997 Cabriolet B, 85 Coupe´s, 47 Fahrgestelle für Kombiaufbauten und für die Polizei 41 Cabriolets vom Typ 220 OTP (Offener Tourenwagen Polizei). Die Cabriolets A und B waren als sportliche Reisewagen konzipiert. Der erste, nach dem Krieg bei Mercedes neu entwickelte Motor vom Typ M 180, war gleichzeitig die erste Kurzhuber-Ausführung der Mercedes Benz AG. Der moderne, drehmomentstarke Sechszylinder-Reihenmotor mit obenliegender Nockenwelle  hatte 2195 cm³ Hubraum und entwickelte 80 PS (59 kW). Dies ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h (Limousine) bzw. 145 km/h (Cabriolet A). Somit war der 220er in seiner Klasse, nach dem Mercedes 300, die zweitschnellste Reiselimousine Deutschlands. Der Motor wurde in das weitestgehend unveränderte Fahrgestell des 170 S eingesetzt. Von diesem stammte auch die Karosserie, wobei jedoch die Motorhaube verlängert und die ehemals freistehenden Scheinwerfer in die Kotflügel integriert wurden. Der deutlich höheren Motorleistung entsprechend war der 220er an den Vorderrädern mit Duplexbremsen ausgerüstet. 1954 wurde der 220er durch den Ponton 220a ersetzt, der eine selbsttragende Karosserie besaß. Der Motor M 180 blieb lange im Herstellungsprogramm. Er wurde mit vielen Modifikationen und Leistungssteigerungen als Grundbaumuster fast 40 Jahre lang bis zum Jahr 1989 gebaut.




              
                     

Der Motor M 180 war für damalige Verhältnisse ein ausgesprochener Hochleistungsmotor 

  
              

 

 Zurück zum Seitenanfang



Hallo Besucher, du hast die IP 3.85.143.239
us

    und bist heute der     41651   Besucher dieser Webseite